Bringen Sie sauberen Solarstrom nach Ostafrika, helfen Sie bei der Vermeidung von 2.944 Tonnen CO2 und der Schaffung von 140 neuen Arbeitsplätzen in der Region!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video abspielen

Video von Oktober 2022. Für Untertitel betätigen Sie bitte im unteren rechten Bildschirmrand den Button CC.

UN Entwicklungsziele (SDGs)

Ariya SDGs

Die Vermögensanlage im Überblick

Projektintention

Das kenianische Unternehmen Ariya Finery Limited beabsichtigt mit dem Darlehen mehrerer Photovoltaik-Solaranlagen mit einer voraussichtlichen Gesamtkapazität von 4 MWp sowie Batteriesysteme in Ostafrika zu finanzieren. Mit dem Bau einiger Projekte wurde bereits begonnen, und die verbleibenden Projekte wurden identifiziert, wobei sich viele von ihnen in der Endphase der Auftragsvergabe befinden. Bei allen Endkunden handelt es sich um etablierte ostafrikanische kleine und mittelständische Unternehmen in den Bereichen Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Fertigung, Tourismus und Logistik. Darüber hinaus möchte Ariya das Darlehen für die Finanzierung seiner Geschäftstätigkeit und seines Wachstums in Ostafrika nutzen.

Soziale & Ökonomische Auswirkungen

Ariya Finergy Limited versorgt die Unternehmen nicht nur mit billigerem und saubererem Strom, sondern sorgt auch für eine zuverlässige, stabile Stromversorgung, was die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Unternehmen erheblich stärkt und Arbeitsplätze schafft. Ariya selbst wird durch das Projekt mehr als 140 weitere Arbeitsplätze in der Region schaffen können, davon 8 im eigenen Unternehmen. Diese Unterstützung der lokalen kleinen und mittleren Unternehmen hat mit die größten positiven Auswirkungen auf die wirtschaftliche Entwicklung der gesamten Region und letztlich auf den Wohlstand der Bevölkerung.

Klimaschutz

Durch die Umsetzung des Projekts und die Installation der Solaranlagen werden voraussichtlich jährlich 2.944 Tonnen CO2 eingespart.

Etabliertes, nachhaltiges Unternehmen

Die Ariya Group ist seit 2015 in der Solarbranche in Kenia aktiv und hat sich mit bereits 41 installierten Anlagen als Dienstleister für gewerbliche Kunden einen Namen gemacht. Dabei liegt die Rückzahlungsrate der Ariya-Kunden bei 100 %. Zu den jüngsten Auszeichnungen, mit denen das Wachstum und die Leistungen von Ariya gewürdigt werden, gehört die Wahl zum EPC-Unternehmen des Jahres im März 2022. Zusätzlich wurden die Mitbegründer*innen Troy Barrie und Jenny Fletcher im Juni 2022 für herausragende Leistungen in der Projekttechnologie bzw. als weibliche Führungskraft des Jahres von Solar Quarter ausgezeichnet. Das innovative schwimmende Solarprojekt von Ariya, das in der letzten Crowdfunding-Runde finanziert wurde, wurde im Juni 2022 zum besten Projekt des Jahres gewählt. Darüber hinaus wurde die Geschäftsführerin von Ariya Finergy 2021 von der African Solar Industry Associations (AFSIA) als “Woman in Solar of the Year” ausgezeichnet.

Maßnahmen zur Risikoreduzierung

Um trotz Nachrangdarlehen risikomindernde Maßnahmen einbauen zu können, werden zwei Zweckgesellschaften genutzt:
Die deutsche Ariya Emissions 2 UG (haftungsbeschränkt) (die unabhängig vom lokalen Projektinhaber ist) nimmt das gesammelte Kapital der Crowd auf und leitet es als gesichertes Darlehen an die kenianische Ariya Finergy Limited weiter. Im Gegenzug werden der deutschen Ariya Emissions 2 UG alle Vermögenswerte, wie zum Beispiel die zu finanzierenden Photovoltaikanlagen, bis zur vollständigen Rückzahlung des Darlehens verpfändet. Ariya Finergy Limited installiert die Anlagen nur bei etablierten mittelständischen Unternehmen, die einen Qualifizierungsprozess durchlaufen.

Während der Laufzeit dieses Darlehens darf die Ariya Finergy Limited ohne Zustimmung der Ariya Emissions 2 UG keine weiteren Darlehen aufnehmen oder andere Geschäftstätigkeiten ausüben als in dem Bereich, in dem sie bereits tätig ist.

Darüber hinaus wird die Ariya Emissions 2 UG mit einem Liquiditätspuffer von 25.000 Euro ausgestattet (der ebenfalls über das Crowdfunding eingesammelt wird), um bei etwaigen Rückzahlungsproblemen der lokalen Ariya Finergy Limited intervenieren oder sogar rechtliche Schritte einleiten zu können.

Eine weitere risikomindernde Maßnahme ist, dass Währungsrisiken stark reduziert werden, da Kundenforderungen von Ariya Finergy Limited überwiegend in Euro oder USD bezahlt werden.

Weitere Informationen finden Sie im Textteil unter “Maßnahmen zur Risikoreduzierung”.

Early-Bird-Bonus

Alle Investor*innen, die bis einschließlich 30.11.2022 investieren, erhalten einen Early-Bird-Bonus in Höhe von 1%. Der Zinssatz erhöht sich also insgesamt auf 7%.

Spende an Waisenhaus Imani

Ariya möchte mit diesem Projekt einen weiteren sozialen Impact erzielen und wird daher für jede Investition, die ab dem 15.11.2022 bis einschließlich 24.12.2022 eingeht, 2% an das Waisenhaus Imani in Kenia spenden.

Projektbeschreibung

Nachhaltiges Wirtschaftswachstum ist einer der wichtigsten Faktoren für die Verbesserung der Lebensqualität auf dem afrikanischen Kontinent. In dieser Hinsicht ist Kenia eines der sich am schnellsten entwickelnden Länder und ein Handelszentrum in Ostafrika. Im Jahr 2021 wuchs die kenianische Wirtschaft um 6,7 %, nachdem sie im Jahr 2020 um 0,3 % geschrumpft war. Kleine und mittlere Unternehmen sind das Herzstück der kenianischen Wirtschaft und des Wachstums in dieser Hinsicht. Einem Bericht des International Trade Center aus dem Jahr 2019 zufolge machen sie rund 98 % aller Unternehmen in Kenia aus und schaffen jährlich 80 % der neuen Arbeitsplätze.

Übermäßig hohe Stromkosten sowie eine unzuverlässige Stromversorgung, die zu Produktionsausfällen führt, stellen die Unternehmen jedoch vor große Probleme und zwingen sie dazu, nach Alternativen zum nationalen Stromversorger zu suchen. Zahlreiche Unternehmen entscheiden sich daher für eine saubere und zuverlässige Stromversorgung aus erneuerbaren Energiequellen und gegen den Einsatz von Dieselgeneratoren.

Die Ariya Unternehmensgruppe hat sich dieser Problematik angenommen, indem sie maßgeschneiderte grüne Energiesysteme in Kenia entwickelt, finanziert und implementiert. Dazu gehören Photovoltaik (PV)-Solarsysteme, intelligente integrierte Batterien und Stromstabilisierungstechnologien. Die Ariya Group konzentriert sich auf etablierte gewerbliche und industrielle (auf Englisch „commerical & industrial“ = C&I) Kunden, die in verschiedenen Branchen in Kenia tätig sind.

Mit diesem Crowdfunding will Ariya Finergy Limited 4 MW an PV-Solarsystemen und Batteriesysteme bei etablierten Unternehmen in Ostafrika finanzieren. Die durchschnittliche Größe der zu installierenden Systeme wird voraussichtlich 300 kWp betragen, so dass etwa 13 Systeme bei verschiedenen Unternehmen installiert werden, damit diese von sauberem Solarstrom und Kosteneinsparungen profitieren können. Darüber hinaus möchte Ariya das Darlehen für die Finanzierung seiner Geschäftstätigkeit und seines Wachstums in Ostafrika nutzen.

Mit ihrem Geschäftsmodell trägt Ariya aktiv zu vier der nachhaltigen Entwicklungszielen der UN („sustainable development goals“) bei:

Durch die Installation von Solaranlagen erhalten die Kunden von Ariya sauberen, erneuerbaren Strom, der im Vergleich zum kenianischen Stromnetz oder zu Dieselgeneratoren eine kostengünstige Alternative darstellt (Ziel 7.2).

Viele der Kunden von Ariya sind in der Landwirtschaft tätig (~ 57 % der Beschäftigten in Kenia), genauer gesagt in den Bereichen Tee, Gartenbau und Blumenzucht (~ 33 % der kenianischen Exporte). Darüber hinaus beschäftigt eine einzige Teefabrik im Durchschnitt 3000 Personen, von denen jeder das Einkommen für eine vierköpfige Familie erwirtschaftet. Teurer Strom, häufige Stromausfälle und schlechte Stromqualität stellen wiederkehrende Probleme dar. Ein intelligent konzipiertes Solarsystem kann sich somit indirekt auf das wirtschaftliche, nachhaltige Wachstum auswirken (Ziel 8.1).

Ariyas ganzheitlicher Ansatz kombiniert verschiedene innovative Technologien wie solarthermische Kollektoren und kosteneffektive Batterie-Energiespeichersysteme, um hre Kunden bei der Deckung des Energiebedarfs ihrer industriellen Prozesse zu helfen. Die intelligent konzipierten Systeme beheben auch die Mängel der Strominfrastruktur, die vor allem zu teurem Strom, häufigen Stromausfällen und schlechter Stromqualität führen (Ziel 9.4). Durch die Bereitstellung von Finanzierung für ihre Kunden trägt Ariya ebenfalls zu Ziel 9.3 bei.

Ariya wirkt mit ihrem Geschäftsmodell dem Klimawandel entgegen (Ziel 13), denn die Solaranlagen und andere Energieeffizienzlösungen ersetzen Dieselgeneratoren und Netzstrom (der zu 80 % von thermischen Kraftwerken erzeugt wird) und sorgen für eine deutliche Verringerung von CO2. In gleicherweise trägt Ariya auch direkt zu diesem Ziel bei, indem es nicht nachhaltige, mit Brennholz betriebene Heizungen durch Solarthermie ersetzt.

Durch die Umstellung auf Solarenergie können die Unternehmen ihre Umweltverträglichkeit erhöhen, indem sie ihre CO2-Emissionen verringern. Es wird erwartet, dass mit dieser Finanzierung insgesamt 4 MW an Solaranlagen installiert werden, die jährlich 5.900 MWh Solarstrom erzeugen und damit 2.944,1 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen.

Als Grundlage für die Berechnung wurden die durchschnittlichen CO2-Emissionen pro kWh Strom aus dem allgemeinen Energieversorgungsmix der Kenya Power and Lighting Company, dem öffentlichen Netzbetreiber in Kenia, herangezogen. Dieser Satz liegt derzeit bei 499 g/kWh. Über die Lebensdauer des Projekts ergibt sich eine CO2-Einsparung von 14.720 Tonnen, und über die Lebensdauer eines Solarsystems von etwa 25 Jahren können 73.600 Tonnen CO2 vermieden werden.

Die mit dem Nachrangdarlehen verbundenen Anlagerisiken sind im VIB unter Punkt 5 und in den Risikohinweisen detailliert beschrieben. Die zur Risikominderung getroffenen Maßnahmen werden in diesem Abschnitt erläutert: 

a) Duale Unternehmensstruktur:

Für die Crowdfunding-Kampagne werden zwei Zweckgesellschaften, sogenannte „Special Purpose Vehicles“ (SPVs), genutzt:

1. Die erste mit dem Namen Ariya Emissions 2 UG (haftungsbeschränkt) fungiert als Darlehensnehmerin und Emittentin und hat ihren Sitz in Deutschland. Sie leitet das eingesammelte Kapital als besichertes Projektdarlehen an die lokale Vermögensgesellschaft Ariya Finergy Limited (AFL) weiter. Im Gegenzug werden ihr Sicherheiten verpfändet (siehe weiter unten in diesem Textabschnitt). Darüber hinaus übt die Ariya Emissions 2 UG während der gesamten Laufzeit des Darlehens keine weiteren Geschäftsaktivitäten aus, um das Risiko nicht mit anderen Projekten zu vermischen. Gesellschafter und Geschäftsführer der Ariya Emissions 2 UG (haftungsbeschränkt) sind von der Ariya-Gruppe unabhängig. Darüber hinaus steht der Ariya Emissions 2 UG (haftungsbeschränkt) ein Liquiditätspuffer von 25.000 Euro der eingesammelten Gelder in der Crowdfinanzierung zur Verfügung. Der Liquiditätspuffer dient als finanzielles Polster für eventuell notwendige Maßnahmen der Emittentin, falls der Projektinhaber seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt.

2. Die zweite Zweckgesellschaft, die kenianische Ariya Finergy Limited (AFL), ist die lokale Vermögensgesellschaft, die von Ariya zum Zweck der Finanzierung als reine Vermögensgesellschaft verwendet wird. Sie tritt gegenüber der Ariya Emissions 2 UG (haftungsbeschränkt) als Darlehensnehmerin auf und bleibt während der gesamten Laufzeit des Darlehens Eigentümerin des mit dem Projektdarlehen finanzierten und erwirtschafteten Projektvermögens, das an die deutsche UG verpfändet sind. AFL darf während der Laufzeit dieses Darlehens ohne Zustimmung der Ariya Emissions 2 UG (haftungsbeschränkt) keine weiteren Darlehen aufnehmen. AFL darf während der Laufzeit des Darlehens keine andere Geschäftstätigkeit ausüben als die, in der sie bereits tätig ist.

b) Projektvermögen:

Die im Rahmen dieser Kampagne von der kenianischen Projektgesellschaft AFL finanzierten Vermögenswerte stehen der deutschen Emittentin Ariya Emissions 2 UG (haftungsbeschränkt) als Sicherheiten für das Weiterleitungsdarlehen zur Verfügung. Bei den Vermögenswerten handelt es sich insbesondere um die mit dem Crowdfunding finanzierten und an Kunden verpachteten Solaranlagen oder um die Kundenforderungen der AFL aus Stromabnahmeverträgen (Power Purchase Agreements = PPAs) mit den Kunden. im Rahmen dieser Finanzierung geplanten Projekte werden über die gesamte Laufzeit Kundenforderungen in Höhe von 4.214.000 EUR erzeugen.

c) Zahlungen in USD oder Euro:

Alle Verträge bis auf wenige Ausnahmen sehen vor, dass die Kunden in USD oder Euro zahlen. Da ein überwiegender Teil der Kunden von Ariya international tätig ist und Umsätze in harter Währung erzielt, werden Währungsrisiken in der Landeswährung KES dadurch entscheidend reduziert.

d) Eigenkapitalfinanzierung:

AFL hatte Ende 2021 einen Verschuldungsgrad von 2,62. Dies entspricht einer Eigenkapitalquote von 28%. Die Auszahlung des Crowd-Darlehens ist an die Bedingung verknüpft, dass AFL eine Eigenkapitalquote von mindestens 25% nachweist.

Der gleiche Schwellenwert gilt für die gesamte Laufzeit des Darlehens. Mit Zustimmung des Emittenten Ariya Emissions UG 2 (haftungsbeschränkt) darf AFL diesen Wert für eine begrenzte Zeit und bis zu einer Untergrenze von 20% unterschreiten. Aus Sicht des Emittenten in Deutschland stellen die Eigenmittel einen Puffer gegen Verluste dar, zum Beispiel aus Währungsrisiken zwischen Kundenzahlungen in USD und Zahlungsverpflichtungen aus dem Projektdarlehen an den Emittenten in EUR.

Dieser Finanzierungsplan enthält die gesamten projizierten Cashflows für Ariya Finergy Limited, die den Erhalt, die anfängliche Verwendung und die Rückzahlung der Darlehen abdecken.

Investitionsbedarf

Für das Gesamtprojekt werden insgesamt 4,2 Millionen Euro benötigt, die zum einen für die Finanzierung von PV-Solaranlagen und Batteriesysteme für die Kunden in Ostafrika von Ariya verwendet werden. Zum anderen soll damit die Geschäftstätigkeit und das Wachstum des Unternehmens finanziert werden. Das Darlehen deckt somit die Kosten für Personal, für den Vertrieb und für Managementunterstützungsfunktion sowie für den Erwerb und Betrieb der Solar-PV- und Batterieanlagen und damit verbundene Dienstleistungen. Durch das Crowdfunding sollen 3.275.700,00 Euro (inklusive Gebühren) finanziert werden.

Die Laufzeit des Darlehens beträgt 5 Jahre und hat einen jährlichen Zinssatz von 6% p.a. für die Crowdinvestor*innen. Investor*innen, welche bis einschließlich 30.11.2022 in das Projekt investieren, erhalten zusätzlich einen Early-Bird-Bonus in Höhe von 1% (insgesamt also 7% p.a.). Die Rückzahlung erfolgt einmal im Jahr und umfasst Tilgung und Zinsen (annuitätische Rückzahlung). Die Fundingschwelle in diesem Projekt liegt bei 50.000 €, wird nur dieser Betrag erreicht, wird der Projektinhaber die Anlegergelder dennoch für die Finanzierung seiner Geschäftstätigkeit verwenden und in geringerem Maße in die obengenannten Projekte investieren.

Rückzahlung

Die liquiden Mittel für die Rückzahlungen an die Investoren setzen sich aus den Verkaufserlösen der Solaranlagen und dem Verkauf des sauberen Solarstroms zusammen, der durch einen Stromabnahmevertrag (Power Purchase Agreement = PPA) geregelt ist.

Das Webinar von Ariya Finergy Limited fand am 15.11.2022 um 18 Uhr statt. Die beiden Gründer Jenny Fletcher (CEO) und Troy Barrie (CTO) stellten das Projekt und Ihr Unternehmen vor und beantworteten die Fragen der Zuhörer*innen. Die Aufzeichnung des Webinars können Sie sich hier ansehen.

Um einen zusätzlichen sozialen Impact zu erzielen, wird Ariya für jede Investition, die ab dem 15.11.2022 bis einschließlich 24.12.2022 eingeht, 2% an das Waisenhaus IMANI in Kenia spenden

Die Imani Rehabilitation Agency ist eine gemeinnützige Organisation, die sich für die Betreuung und Schutz, Rehabilitation, Bildung, medizinische Grundversorgung und die Wiedereingliederung von Waisen und gefährdeten Kindern einsetzt. Sie wurde 1992 gegründet und ist von einem Heim für 20 Kinder zu einer Einrichtung für durchschnittlich 300 Kinder angewachsen, die in den 6 Imani-Heimen betreut werden.

Eine ähnliche Aktion hatte Ariya bereits beim letzten Crowdfunding-Projekt 2021 durch die Unterstützung der bettervestor*innen erfolgreich umgesetzt – ein paar Impressionen finden Sie nachfolgend.

Ariya Finergy ist Ihr Partner für Strom aus erneuerbaren Energien! Mit Ihrer Hilfe bekämpfen wir den Klimawandel, indem wir den Verbrauch fossiler Brennstoffe kompensieren und die verheerenden Auswirkungen auf die lokalen Wälder durch Gemeinden und Industrien, die Wälder als Brennstoff nutzen, reduzieren. Ariya Finergy arbeitet in erster Linie mit der etablierten Industrie zusammen und hilft, deren Nachhaltigkeit zu verbessern, indem wir ihre Hauptprobleme lösen: Teurer Strom, schlechte Stromqualität und häufige Stromausfälle. Alle unsere Projekte generieren starke finanzielle Erträge für unsere Kunden.
Jenny Fletcher Ariya
Jenny Fletcher
CEO & Mitgründerin von Ariya Finergy

Der Darlehensnehmer und Länderprofil

Ariya Logo

 Ariya Emissions 2 UG (haftungsbeschränkt)
Falkstraße 5
60487 Frankfurt am Main
Deutschland

Ariya Finergy Limited
3rd Floor, Kalamu House
Grevillea Grove
PO Box 530 Sarit Centre
Nairobi, Kenia

Kontakt
+254 700 784330
info@ariyafinergy.com
https://ariyafinergy.com/

 

 

Ariya Emissions 2 UG (haftungsbeschränkt): Emittent und Darlehensnehmer

Die Zweckgesellschaft Ariya Emissions 2 UG (haftungsbeschränkt) hat ihren Sitz in Deutschland und tritt bei diesem Projekt als Emittent und Darlehensnehmer auf. Die Aufgabe dieser Zweckgesellschaft ist es, das gesammelte Geld der Crowdinvestoren als Projektdarlehen an die Vermögensgesellschaft und Projektinhaber vor Ort Ariya Finergy Limited weiterzuleiten. Die Ariya Emissions 2 UG (haftungsbeschränkt) übt während der gesamten Laufzeit des Darlehens keine weiteren Geschäftstätigkeiten aus. Gesellschafter und Geschäftsführer der Ariya Emissions 2 UG (haftungsbeschränkt) sind von Ariya unabhängig.

Die Ariya Gruppe

Ariya Finergy Limited (AFL): Projektinhaber

Ariya Finergy Limited (AFL) ist eine eigens für die Finanzierung von Solarprojekten gegründete Zweckgesellschaft in Kenia. AFL fungiert als Vermögensgesellschaft vor Ort in Kenia und nimmt das Darlehen der Crowdfunding-Investoren in Form eines Projektdarlehens von der Ariya Emissions 2 UG (haftungsbeschränkt) auf. Während der gesamten Laufzeit des Darlehens bleibt AFL Eigentümerin der durch das Crowdfunding-Darlehen finanzierten und erzeugten Projektanlagen.

Ariya Energy Limited, Kenia (AEL): EPC-Unternehmen.

Ariya Energy Limited (AEL) fungiert als Beschaffungs- und Bauunternehmen für die Gruppe. AEL entwirft, installiert und betreibt Systeme für erneuerbare Energien auf der Grundlage der Kundenbedürfnisse. Dazu gehören Photovoltaik-(PV)-Solarsysteme, intelligente integrierte Batterien und Stromstabilisierungsmechanismen. Mit der Installation von netzgebundenen und netzunabhängigen Lösungen stellt AEL mit seinem ganzheitlichen Ansatz sicher, dass seine Kunden die am besten geeignete Technologie oder Kombination von Technologien erhalten, um optimale wirtschaftliche Erträge und Umweltvorteile zu gewährleisten. Ziel des Unternehmens ist es, das Potenzial für saubere Energie und die Stabilisierung der Stromversorgung im ostafrikanischen Gewerbe- und Industriesektor zu erschließen, das mangels ausreichender technischer Kenntnisse und Finanzierung noch weitgehend ungenutzt ist.

AEL beschäftigt 27 Mitarbeiter*innen und hat bisher 41 Photovoltaik- und Batterieanlagen in Kenia installiert, die insgesamt über 10 GWh Solarenergie erzeugen.  Die Einnahmen des Unternehmens haben sich von Jahr zu Jahr verdoppelt, so auch im Jahr 2021, als das Ziel von 3,4 Millionen Euro erreicht wurde. Mit einem starken und zuverlässigen Kundenstamm und der Fähigkeit, Fremdkapital aus zuverlässigen Quellen zu beschaffen, wächst AEL weiter.

Die Gründer*innen von AEL wurden durch den Wunsch zusammengebracht, das Leben der kenianischen Bevölkerung zu verbessern und durch die Bereitstellung sauberer, erneuerbarer und zuverlässiger Energie das Wachstum und die Nachhaltigkeit von Unternehmen zu fördern.

CEO und Mitbegründerin Jenny Fletcher wurde in Kenia geboren. Obwohl sie viel in anderen Ländern gearbeitet und gereist ist, zog es sie immer wieder nach Kenia zurück. Sie verfügt über 28 Jahre Erfahrung im Aufbau einer Vielzahl erfolgreicher Unternehmen im gewinnorientierten und gemeinnützigen Sektor in Afrika, Europa, Amerika und Asien und verfügt über lokale Kenntnisse und starke persönliche Verbindungen in einer Vielzahl von Branchen sowie im privaten und öffentlichen Sektor in Ostafrika.

Troy Barrie, CTO und Mitbegründer des Unternehmens, verfügt über umfassendes Fachwissen in den Bereichen Photovoltaik, Energiespeicherung, intelligente Steuerung und dezentrale Stromerzeugung als Mittel zur Gewährleistung der Stromqualität. Als eingetragener „Professional Engineer“ verfügt Troy Barrie über weltweite Erfahrung in den Bereichen Herstellung, kommerzielle Produktbereitstellung und Kundenbeziehungen und hat komplexe Systeme in mehreren Ländern in Nordamerika, Afrika und Asien implementiert.

Das 27-köpfige Team besteht derzeit aus 15 Ingenieuren sowie aus Finanz- und Rechtsexperten. Zusammen verfügen sie über mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Solarbranche und mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Batterien und Stromstabilisierungslösungen.

Auszeichnungen

Im Jahr 2016 wurde das Geschäftsmodell der Ariya Group für eine Förderung im Rahmen der Powering Agriculture Energy Grand Challenge durch BMZ, United States Agency for International Development, Botschaft von Schweden, Duke Energy und OPIC ausgewählt. In dem wettbewerbsorientierten Verfahren mit über 900 Bewerbern war die Ariya Group eines von 13 Unternehmen, die sich durchsetzen konnten.

Im Jahr 2020 wurde Ariyas Solar-PV-Energiemanagement-Controller-Projekt für eine finanzielle Unterstützung durch Innovate UK ausgewählt. Dabei handelt es sich um eine unternehmenseigene Technologie, die eine kosteneffiziente, zuverlässige Integration von Netz, Generator, Batterien und Solarenergie gewährleistet.

Im Jahr 2021 wurde die Geschäftsführerin und Mitbegründerin von Ariya von der African Solar Industry Associations (AFSIA) als „Woman in Solar of the Year“ ausgezeichnet.

Im Jahr 2022 erhielt Ariya eine Reihe von Auszeichnungen von Solar Quarter, es wurde zum EPC-Unternehmen des Jahres gewählt, während seine Mitbegründer*innen Troy Barrie und Jenny Fletcher für herausragende Leistungen in der Projekttechnologie bzw. als weibliche Führungskraft des Jahres ausgezeichnet wurden.  Das innovative schwimmende Solarprojekt von Ariya, das in der letzten Finanzierungsrunde finanziert wurde, wurde zum besten Projekt des Jahres gewählt.

Es ist empfehlenswert sich bei Investitionsentscheidungen vorab über den Projektstandort, insbesondere das Land, in dem das Projekt umgesetzt wird, zu informieren. Um sich einen Überblick zu schaffen, stellen folgende Indikatoren einen hilfreichen Ausgangspunkt bei der eigenständigen Recherche dar. Die Informationen wurden im Oktober 2022 aus den entsprechenden Datenquellen abgerufen und werden ohne Gewähr veröffentlicht.

INDIKATORBEWERTUNG KENIA
Euler Hermes RankingEuler Hermes hat das Risiko der Nicht-Zahlung von kenianischen Unternehmen mit „sensitive risk“ bewertet und auf einer Skala von AA bis D mit C gerated (Quellen: Euler Hermes Country Risk Map)
OECD KlassifizierungDie OECD klassifiziert das allgemeine Länderrisiko Kenias auf einer Skala von 0 (geringes Risiko) bis 7 (hohes Risiko) mit 7 (Quellen: OECD Country Risk Classification und OECD Ranking 2022).
Korruptionsindex (Transparency International)Der Korruptionsindex, der von Transparency International veröffentlicht wird und auf einer Basis von 0 (hohes Maß an Korruption) – 100 (keine wahrgenommene Korruption) bemessen wird, liegt in Kenia bei 30 (Quelle: Transparency International 2021).
Commercial Bank Prime Lending RateDie Commercial Bank Prime Lending Rate zeigt auf, welchen Durchschnitt an annualisierten Zinsraten lokale Geschäftsbanken ihren kreditwürdigsten Kunden für neue Kredite in der Landeswährung berechnen. Bei Kenia lag die Commercial Bank Prime Lending Rate im August 2022 bei 12,38% (Quelle: Trading Economics 2022).
Kreditwürdigkeit (Moody’s)Moody’s hat die Kreditwürdigkeit von kenianischen Staatsanleihen auf einer Skala von AAA bis D mit B2 bewertet und somit als spekulativ eingestuft (Quelle: Trading Economics 2022)
Devisenmarkt (Bundesbank)In den letzten fünf Jahren ist der Devisenpreis für den Euro in Kenia leicht gefallen, vor fünf Jahren lag der Preis bei 121,67 Kenia-Shilling, vor einem Jahr bei 129,01 und heute liegt der Preis bei 117,13 Kenia-Shilling (Quelle: Bundesbank 2022).

 

Die Solarprojekte im Detail

Bei den über 40 Systemen, die Ariya bereits gebaut hat, handelt es sich um eine Mischung aus Dach- und Bodenmontagen. Es wird davon ausgegangen, dass etwa 85 % der Systeme im Rahmen dieser Finanzierungsrunde auf Dächern und der Rest auf Freiflächen installiert werden.  Zu den Hauptkomponenten dieser PV-Solaranlagen gehören Solarmodule, Strukturen, Wechselrichter und eine Steuereinheit für die Kommunikation.  Ariya verwendet nur erstklassige Lieferanten, die sorgfältig geprüft werden.

Auswahl der Komponenten

Um sicherzustellen, dass hochwertige Komponenten für die Stromversorgungssysteme verwendet werden, führt Ariya umfangreiche Überprüfungen potenzieller Lieferanten durch und wählt diese auf der Grundlage der Qualität ihrer Produkte und Dienstleistungen aus. 

Die Überprüfung und Aktualisierung der Lieferantenliste ist ein fortlaufender Prozess, da neue Lieferanten identifiziert und bestehende Lieferanten kontinuierlich überwacht werden.

Überprüfung der Tragfähigkeit der Dächer

Für alle Projekte wurde von einem unabhängigen Statiker ein Bericht über die strukturelle Integrität der Dächer erstellt, um zu bestätigen, dass die vorgeschlagenen Dächer die erforderliche Tragfähigkeit für die Solarkonstruktion aufweisen.

Eckdaten

DarlehensnehmerAriya Emissions 2 UG (haftungsbeschränkt)
AnlagetypNachrangdarlehen
DarlehensvolumenEUR 3.275.700,00
Laufzeit5 Jahre
Rendite6,0 % p.a. (7,0% p.a. bei einer Investition bis einschließlich 30.11.2022)
Tilgung und Zinszahlungannuitätisch

Dokumente