Verzicht auf Verzugszinsen: Informationen zum neuen Tool auf bettervest.com!

Informationen zum neuen Tool zum Verzicht auf Verzugszinsen
 

In diesem Blogbeitrag möchten wir Sie über ein neues Tool informieren, das wir für Sie entwickelt haben: mit nur wenigen Klicks können Sie nun auf (eventuell) anfallende Verzugszinsen verzichten und dadurch die Projektinhaber*innen entlasten.

Was sind Verzugszinsen?

Wenn ein Projekt in Verzug gerät, fallen für viele Projektinhaber Verzugszinsen an. Die Regelungen dazu sind im Darlehensvertrag zwischen Ihnen und dem Projektinhaber oder im Vermögensanlagen-Informationsblatt (VIB, Punkt 4) festgelegt. Diese sind meist sehr hoch, oft doppelt so viel wie der eigentliche Zinssatz. Rechtlich ist es so, dass bei einer Rückzahlung zuerst die Verzugszinsen, dann Zinsen und dann erst Tilgung ausbezahlt wird.

Wieso sind Verzugszinsen ein Problem?

Aufgrund verschiedener Umstände wie zB der Ausbruch der Corona-Pandemie sind die Rückzahlungen einiger Projekte in Verzug geraten. Die meisten Projektinhaber*innen können aber immer noch Teilzahlungen tätigen, die das Unternehmen in diesen schwierigen Zeiten nicht zu stark belasten und Sie als Investor*innen aber auch nicht hängen gelassen werden. Aufgrund der Höhe der Verzugszinsen sowie der Tatsache, dass diese zuerst beglichen werden müssen, fressen die Verzugszinsen oft einen beachtlichen Teil oder sogar alles der Teilzahlungen auf. Die eigentliche Annuität (Zins und Tilgung) wird deshalb kaum oder gar nicht getilgt.

Was ist die Lösung?

Um die Unternehmen zu entlasten und um beizutragen, dass die Unternehmen weiterhin solvent bleiben, können Sie als Investor*in nun mit unserem neuen Tool ganz einfach auf Ihre Verzugszinsen verzichten. Es ist dabei allein Ihre Entscheidung, ob und für welche Investitionen Sie auf die Verzugszinsen verzichten.

  1. Gehen Sie auf www.bettervest.com und melden Sie sich an. Gehen Sie auf den Bereich „Meine Investitionen“ unter „MEIN BETTERVEST“ (oben rechts auf der Webseite) oder klicken auf diesen Link.
  2. Wählen Sie eine Investition aus, bei der Sie auf den Verzugszins verzichten wollen. Klicken Sie auf den Bereich „Details“. Dort gibt es den Abschnitt „Verzicht auf Verzugszinsen“.
  3. Klicken Sie das Kästchen an und setzen Sie einen Haken, um den Verzicht zu bestätigen. Es öffnet sich ein Fenster mit weiteren Informationen. Klicken Sie bitte auf „Bestätigen“, um den Verzicht final zu bestätigen.
  4. Sie erhalten anschließend eine E-Mail mit der Bestätigung.
     

Zum Verzicht auf Verzugszinsen!

 

Was bedeutet die Zustimmung zum Verzicht auf Verzugszinsen?

Wenn Sie dem Verzicht auf Verzugszinsen zustimmen, erhalten Sie bei zukünftigen Rückzahlungen für das entsprechende Projekt keine Verzugszinsen. Der Verzicht auf Verzugszinsen hat keine Auswirkungen auf zurückliegende Zahlungen. Sie können den Verzicht jederzeit unter „Meine Investitionen“ im Bereich „Details“ der entsprechenden Investition zurücknehmen. Dafür müssen Sie das Kästchen nochmal anklicken und die Rücknahme bestätigen. Die Rücknahme wirkt sich ebenso nur auf Zahlungen aus, die zeitlich nach der Rücknahme liegen.

Was passiert, wenn einige Investor*innen dem Verzicht auf Verzugszinsen zustimmen, andere aber nicht?

Jede*r Investor*in hat durch die Zeichnung der Investition einen separaten Darlehensvertrag mit dem Projektunternehmen abgeschlossen, in dem die Verzugszinsen geregelt sind. Jede Person muss also eigenständig auf die Verzugszinsen verzichten. Es ist rechtlich nicht möglich, dass der Verzicht automatisch für alle Investor*innen gilt. Es kann deshalb vorkommen, dass ein Teil dem Verzicht zustimmt und ein anderer Teil nicht und weiterhin Verzugszinsen erhält. Wie oben beschrieben müssen erst die Verzugszinsen getilgt werden, bevor die Auszahlungen den Zinsen und der Tilgung zugerechnet werden können. Es ist also so, dass die Personen, die dem Verzicht nicht zugestimmt haben, zuerst bedient werden (Verzugszinsen) und danach erst alle Zinsen und Tilgung zurückerhalten. Wir wissen, dass dies keine optimale Lösung ist, rechtlich muss dies aber so gehandhabt werden. Alle Projektinhaber*innen, bei denen bereits auf Verzugszinsen verzichtet wurde, sind sehr dankbar darüber, da es sie stark entlastet. Wir hoffen deshalb, dass trotz dieser Problematik viele von Ihnen auf die Verzugszinsen verzichten werden, wenn es für Sie möglich ist.

 

Sollten Sie weitere Fragen bezüglich der Verzugszinsen haben, zögern Sie nicht uns anzusprechen, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Nachhaltige Grüße

Ihr bettervest-Team

330