BHKW im Fitnessstudio Massa in Kirchheimbolanden

BHKW erreicht in
7% Rendite
8 Jahre Laufzeit
82,150€ benötigt
37t CO2 Einsparung
82,150
Fundingschwelle: 57505
Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz:
Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.
Diese Vermögensanlage wurde vor Inkrafttreten des „Kleinanlegerschutzgesetzes“ erstmals öffentlich angeboten. Nach der Übergangsvorschrift des § 32 Abs. 10 Vermögensanlagengesetz findet auf dieses Angebot noch das Vermögensanlagengesetz in der vor dem 10.07.2015 geltenden Fassung Anwendung.

Maskottchen Pluto


Das Massa Fitnessstudio in Kirchheimbolanden, das in einer ehemaligen Lagerhalle mit einer Fläche von 2.160 m² seinen Betrieaufgenommen hat, wird aktuell noch mit mit einer direkt befeuerten Warmluftheizung beheizt. Das Bistro im Obergeschoss sowie das Untergeschoß, in dem Büro- und Umkleideräume untergebracht sind, werden mit einem atmosphärischen Gasheizkessel als Warmwasserheizung versorgt.Das Dusch- und Badewasser wird über den Gasheizkessel erzeugt und in einem Vorratswasserspeicher bereitgestellt. Damit verbraucht das Fitnesscenter aktuell rund 325.000 kWh Gas und 55.000 kWh Strom.

Dieser Verbrauch soll nun durch ein hochmodernes BHKW abgedeckt werden, was zu immensen Energiekosten- und CO2 Einsparungen führen wird. Umgesetzt wird das Projekt von der kraftkontor GbR, die gegenüber dem Fitnessstudio als Contractor auftritt und eine hochmoderne Kraft-Wärme-Kopplungsanlage wie auch eine neue Heizungsanlage installieren wird. Dies ermöglicht eine COMinderung um 37 Tonnen, was mindestens 33% Minderung entspricht. 


Die Fundingsumme beträgt 82.150€, es wird eine jährliche Verzinsung von 7% über 8 Jahre angeboten.







Das geplante Blockheizkraftwerk hat eine thermische Leistung von 36,1 kW und eine elektrische Leistung von 19,2 kW. Zusätzlich wird in dem neuen Konzept der bodenstehende, atmosphärische Gasheizkessel durch eine Gasbrennwerttherme ersetzt und übernimmt zugleich die Funktion als Spitzenlastkessel. In den Zuluftkanal der direktbefeuerten  Warmluftheizung wird ein Warmwasserregister eingebaut, sodass der Gasbrenner bzw. der gesamte Brennraum entfällt. Dieses Register wird über die Pufferspeicher, die wiederum über das Blockheizkraftwerk aufgeheizt werden, mit Warmwasser angefahren. Eine programmierbare Steuerung, die die Vorrangigkeit der jeweiligen Bedürfnisse berücksichtigt, wird installiert. Die Abgasleitung für die Brennwerttherme, wie auch für das Blockheizkraftwerk wird im Überdruck betrieben und mit speziellen druckdichten Abgasrohren in den vorhandenen Abgasschornstein (Abgasleitung) eingebaut.

Die alte Heizanlage ist zwar noch einigermaßen betriebsfähig, das neue BHKW ermöglicht allerdings eine effizientere Primärenergienutzung und versorgt das Gebäude neben Wärme auch mit Strom, welcher zu 70% der erzeugten Menge vor Ort verbraucht werden kann. Durch den Einbau des BHKWs werden also die CO2-Emissionen um 33% gesenkt und weitere Einnahmen generiert. Die kraftkontor GbR wird das BHKW betreiben und warten und die erzeugte Wärme und den Strom an das Fitnessstudio zu 90% deren alten Energiekosten (Arbeitspreise) verkaufen. Dies geschieht nach Erstellung der ersten Jahresabrechnung ab Jahr 2. Im Laufe des ersten Jahres wird kraftkontor dem Fitnessstudio Gas und Strom noch zu denselben Kosten abrechnen. Im Laufe des Jahres wird kraftkontor dann die Anlage umbauen und energetisch optimieren (Isolierung, hydraulischer Abgleich, etc.). Dieser zusätzliche Energieeffizienzgewinn ist aktuell nur theoretisch abschätzbar, wird dem Fitnessstudio dann aber teilweise durch die anvisierte Preisreduktion ab Jahr 2 weitergegeben. Der Energieberaterbericht geht von Jahr 1 aus, keine zusätzlichen Energieeffizienzgewinne (außer BHKW und neuem Spitzenlastkessel) und daher erst einmal zu gleichen Konditionen für das Fitnessstudio.

Energiebedarf und Bedarfskosten aktuell
Gasbedarf vorher325140 kWh
Gasbedarfskosten theor. vorher im Mittel über Vertragslaufzeit18504 €
Strombedarf vorher54923 kWh
Strombedarfskosten theor. im Mittel über Vertragslaufzeit12946 €
Einnahmen und Ausgaben Contracting
Einnahmen Wärmeverkauf18733 €
Einnahmen Stromverkauf12946 €
Sonstige Einnahmen7419 €
Ausgaben24218 €
Überschuss14880 €

In den Energiekosten vorher und nachher ist ein dynamischer Annuitätenfaktor für Verbrauchskosten eingerechnet, welcher eine jährliche Preissteigerung von 3,5% über die Projektlaufzeit simuliert. Erhöht sich der Energiepreis stärker, fällt die höhere Energiekosten-Einsparung daher zugunsten des Projektinhabers aus. Laut dem Statistischen Bundesamt lag die Energiepreissteigerung in den Jahren 2008 bis 2013 durchschnittlich über 3,5%. Die genaue Effizienzkalkulation kann dem Energieberaterbericht entnommen werden.

Im Energieberaterbericht wurde keine Energiepreissteigerung angenommen, daher gibt es Diskrepanzen in den Ergebnissen der Überschüsse. bettervest rechnet standardmäßig stets mit einer Energiepreissteigerung von 3,5% im Jahr.

Durch den Betrieb des BHKWs erhält kraftkontor für die Versorgung mit Wärme und Strom Einnahmen. Zudem erhält krafkontor den KWK-Zuschlag, die Rückerstattung der Energiesteuer für Gas, sowie die Vergütung für vermiedene Netznutzung. Die Energieeinkaufsgewinne und Einnahmen durch den Verkauf des überschüssigen Stroms an der Strombörse. Die Wärmeabnahme ist für mindestens 10 Jahre gesichert.

Die Gesamtfundingsumme liegt bei 82.150 €. Es entsteht kraftkontor ein Überschuss von 14.880 €, wovon 92,46% über 8 Jahre an die Crowd zurückbezahlt werden. Dies führt zu einer Rendite von 7%. Das hier beschriebene Crowdfunding-Projekt wird zwar jährlich 25 MWh mehr an Gas verbrauchen, dafür aber auch über 81,6 MWh Strom erzeugen und somit netto 37 Tonnen CO2 einsparen.

Die genauen Zahlen sind dem Energieberaterbericht zu entnehmen.

) {
Diese Information wird nur angemeldeten Benutzern angezeigt.
Die restlichen Dokumente werden nur angemeldeten Benutzern angezeigt.
Die Informationen zur Umsetzung werden nur angemeldeten Benutzern angezeigt.
Die Reportings stehen den Projektinvestoren in Kürze wieder zur Verfügung.

Foto: Christophe Brandenburg, Geschäftsführer kraftkontor GbR

Christophe Brandenburg, Geschäftsführer kraftkontor GbR

Unternehmensportrait

Foto: kraftkontor GbR kraftkontor GbR

„Wir werden Ihnen kostenlos eine Dampfmaschine überlassen, sie installieren und unterhalten. Wir garantieren Ihnen, dass die Kohle für die Maschine weniger kostet, als das Futter für die Pferde, die derzeit die gleiche Arbeit verrichten. Alles, was wir von Ihnen verlangen, ist, dass Sie uns an Ihrer finanziellen Ersparnis beteiligen.

Energie-Contracting kann man kaum besser beschreiben als James Watt. Seine Dampfmaschine hatte einen Effizienzgrad von nur 2%. Doch diese 2% Effizienz haben die Industrielle Revolution eingeleitet und den Wohlstand der westlichen Welt begründet. Rauchende Schornsteine stehen jedoch nicht nur für Wohlstand, sondern auch für Treibhausgase, und selbst Zweifler am Klimawandel müssen sich die Frage gefallen lassen: Warum sind wir nicht effizienter in der Erzeugung von und Versorgung mit Energie? 

Wir von kraftkontor haben beschlossen Energieeffizienz zu unserer Maxime zu machen. Unser Angebot lautet: „Wir werden Ihnen kostenlos eine modernere, effizientere Energieversorgung überlassen, sie installieren und unterhalten. Wir garantieren, dass Sie diese weniger kostet, als der Betrag, den Sie an Ihre Energieversorger verfüttern, die derzeit die gleiche Arbeit verrichten. Alles, was wir von Ihnen verlangen, ist, dass Sie uns an Ihrer finanziellen Ersparnis beteiligen.“

Die kraftkontor GbR, vor knapp drei Jahren gegründet, und ihre Verbundpartner, sind ein starkes Team aus Ingenieurwesen, Architektur, finanz- und betriebswirtschaftlicher Kompetenz und Jurisprudenz/PR. Die Verbundpartner sind teilweise bis zu 20 Jahre in der BHKW- und Contractingbranche tätig. Wir sind überzeugt, dass Energieeffizienz nicht nur der Schlüssel für eine ökologisch bessere, sondern auch eine ökonomisch vitalere Zukunft unseres Landes ist. Dafür setzen wir uns seit vielen Jahren ein und versorgen in mehreren Projekten bereits Vertreter von Hotellerie und Gastronomie sowie Fitness-, Wohnungs- und Vereinswesen mit Energie. Wir wollen getreu unserem Motto auch künftig „Zukunft mit Energie gestalten“ und würden uns freuen, wenn Sie uns auf diesem Weg begleiten.

Bisher hat die kraftkontor GbR drei BHKW-Anlagen installiert, zu weiteren acht Anlagen mit einem Projektvolumen von über 1 Mio € sind die Verträge gezeichnet und befinden sich bereits in der finalen Planungsphase.


kraftkontor GbR | Sankt-Jakobus-Straße 12 | 55442 Stromberg
Christophe Brandenburg und Frederik Hirche
0672 458 696 90 | info@kraftkontor.de