Social Impact gGmbH - Lab Frankfurt

LED Beleuchtung erreicht in
10% Rendite
3 Jahre Laufzeit
8,400€ benötigt
9.62t CO2 Einsparung
8,400
Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz:
Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Das Social Impact Lab kommt frisch nach Frankfurt. Bevor es so richtig losgeht, tun wir gemeinsam noch was für die Energieeffizienz. Eine neue LED-Beleuchtung senkt den Strombedarf um 80% und ermöglicht euch eine attraktive Investitionsmöglichkeit zum Jahreswechsel


Allgemeine Projektinformationen

Für das Social Impact Lab wird es verschiedene Benutzungsdauern geben. Grundlegend ist die Kernöffnungszeit von 8 bis 18 Uhr von Montag bis Freitag. Zusätzlich sind allerdings die Büros auch zu anderen Zeiten zugänglich, außerdem finden auch außerhalb dieser Zeiten Veranstaltungen statt, wie die Vermietung der Seminarräume. Zugleich sind eben diese Räume nicht ständig in Nutzung. Die Nutzungsdaten sind daher für jeden genannten Leuchtmitteltypen im Schnitt aller eingesetzten Leuchtmittel gerechnet.

Da dieser ein Neubezug der Räumlichkeiten ist, liegt keine Verbrauchsabrechnung und somit Energiepreis vor. Momentan befindet sich das Objekt in der Grundversorgung, diese Zahlen ziehen wir allerdings nicht zur Berechnung an. Neuer Stromversorger des Social Impact Labs wird der Ökostromlieferant Polarstern Energie. Daher wird der Nettostrompreis von 0,2184€/kWh für die weiteren Berechnungen angenommen.


Energiedetails
Energieform Strom
Energieverbrauch vorher21.075 kWh
Erwarteter Energieverbrauch4.372 kwh
Energiekosten vorher4.603€
Erwartete Energiekosten955€
Erwartete Einsparung3.648€
Energiepreis0,2184€/kWh

Leuchtmittelaustausch

Decken- und Wandspots


Durch die ganzen Räumlichkeiten ziehen sich Decken- und Wandspots, die teilweise zur Beleuchtung, teilweise zur Lichtakzentuierung dienen. Diese Spots sind momentan mit Osram Decostar 13W (inkl. Trafoverlusten) bestückt. Insgesamt gibt es hiervon 106 Stück, die nun alle durch Osram Star 4W (inkl. Trafoverlusten) LED-Leuchtmittel ausgetauscht werden sollen.

Den Umrüstungskosten von knapp 1.300€ stehen Ersparnisse von über 400€ entgegen.

Deckenfluter


In mehreren Räumen finden sich zur indirekten Beleuchtung über die Decke, diese R7s-Fluter. Eigentlich bekannt von Baustellen sorgen sie hier für eine Grundbeleuchtung der Räume. Mit ganzen 500W gelingt ihnen dies auch. Hier werden zukünftig 80W-Strahler von David-Communication installiert werden. Diese verbrauchen weniger Strom und schaffen sogar etwas bessere Beleuchtungswerte.

Den Umrüstungskosten von 2.250€ stehen dabei fast 2.340€ an Stromkosteneinsparungen entgegen. Über 10.000 kWh werden so eingespart. Dies entspricht (beim Durchschnittswert des deutschen Strommix) einer CO2-Einsparung von vier oder fünf Kleinwagen (ca. 5.800kg).

Indirekte Lichtlinie


Gleich im Eingangsbereich und den Flur hinunter wird man von einer Lichtlinie an einer Wandabsenkung begleitet. Hier liegen momentan noch Osram Lumilux Leuchtstoffröhren mit 40W (inkl. Trafoverlusten), die aber schon bald durch eine LED-Lichtleiste ersetzt werden. Nicht nur wird dann das Lichtbild deutlich schöner, denn diese wird durchgehend ohne Unterbrechungen, wie im Bild zu sehen, Licht spenden, sondern sie wird auch einiges an Stromkosten einsparen.

Den Umrüstungskosten von 525€ stehen Einsparungen von über 210€ entgegen.

Deckenspots


In der Küche des Objektes befinden sich auch Deckenspots. Allerdings sind diese etwas größer (GU5,3) und mit Osram Decostar 22W (inkl. Trafoverlusten) auch heller. Sie werden durch Philips Master LED 5W (inkl. Trafoverlusten) ersetzt werden. Die neuen Leuchtmittel mit 36° Abstrahlwinkel werden den Gang der Küche schön beleuchten.

Den Umrüstungskosten von 135€ stehen über 110€ Ersparnisse gegenüber.

Pendellampen


Ebenso in der Küche befinden sich Pendellampen, die bisher mit Osram Classic 60W befeuert werden. Diese Energiefresser sollen nun mit durch Osram Parathom Classic A75 ADV 13,5W LED-Bulbs ersetzt werden. Der Gemeinschaftsraum mit 2.500 Betriebsstunden bietet hier einiges an Einsparpotential.

Pendelleuchten

Es befinden sich vier Pendelleuchten im Eingangbereich, die jeweils mit vier Osram FQ Lumilux Plus Interna 60W (inkl. Trafoverluste) bestückt sind. Diese Leuchten werden komplett durch 120x45cm LED-Panele mit 72W ersetzt.

Den Umrüstungskosten von 1.000€ stehen Ersparnisse von fast 370€ entgegen.

Nicht aufgeführt sind wenige zusätzliche Leuchtmittel, wie der Einsatz einer LED-Röhre unter den Küchenschränken.

Zusätzliche Kosten

Zusätzlich zu den Materialkosten fallen für die Energieberatung, die Montage, nötigen Elektrokleinkram, die Entsorgung von Leuchtmitteln, die nicht unter die WEEE-Richtlinie fallen und den Elektriker Kosten von 2.100€ an.

Gesamtkosten und Einsparungen

Insgesamt können in diesem Objekt mit Investitionskosten von 8.400€ Einsparungen von ca. 3.650€ erreicht werden. Dabei werden über 16.700 kWh weniger benötigt und so (bei deutschem Durchschnitt des Strommixes) 9,62t CO2 eingespart.

) {
Diese Information wird nur angemeldeten Benutzern angezeigt.
Die restlichen Dokumente werden nur angemeldeten Benutzern angezeigt.
Die Informationen zur Umsetzung werden nur angemeldeten Benutzern angezeigt.

"Ich freue mich, mit bettervest dieses Projekt umzusetzen. Denn so ist es uns als Sozialunternehmen möglich, Kosten einzusparen, die an anderer Stelle wirkungsvoll eingesetzt werden können. Außerdem bringen wir die Energiewende durch einen niedrigeren Verbrauch voran und können daran teilhaben, dass unser Energiesystem schon bald deutlich umweltfreundlicher ist."

Foto: Nils Hafa - Projektleiter Social Impact Lab Frankfurt

Nils Hafa - Projektleiter Social Impact Lab Frankfurt

Unternehmensportrait

Foto: Social Impact gGmbH Social Impact gGmbH

Lab Frankfurt

Im neuen Social Impact Lab Frankfurt (SILF) arbeiten zum ersten Mal in Deutschland junge Menschen mit Migrationshintergrund und Social Entrepreneurs unter einem Dach an Geschäftsideen und ihrer beruflichen Entwicklung.

Die Projektpartner haben für beide Gruppen jeweils ein eigenes Programm entwickelt: „AndersGründer“ und „ChancenNutzer“. „AndersGründer, gefördert durch die KfW Stiftung, ist das erste Startup-Zentrum im Raum Frankfurt, welches sich speziell an soziale Innovatoren wendet, die ein gesellschaftliches Problem unternehmerisch lösen möchten. ChancenNutzer, gefördert durch die JPMorgan Chase Foundation, ist bundesweit das erste Projekt, das junge arbeitslose Menschen mit Migrationshintergrund sowohl umfassend auf dem Weg in die eigene Selbstständigkeit begleitet als auch ganzheitliche individuelle berufliche Orientierung bietet.

Das Social Impact Lab in Frankfurt zieht zum 1.1.2014 in die Falkstraße in Frankfurt-Bockenheim in die ehemaligen Räume der Digital-Agentur RazorFish. Bis zu 30 Gründungsteams sollen künftig gleichzeitig im Lab arbeiten. Ein Projektleiter, ein Host und zwei bis drei angestellte Berater kümmern sich in Frankfurt um die Gründer, Startups und Projekte.

In den vergangenen zwei Jahren hat sich die Social Impact GmbH (1994 gegründet) neben der Gründungsunterstützung von Menschen aus benachteiligten Lebenssituationen auf die Entwicklung einer Infrastruktur zur Förderung von sozialen Innovationen konzentriert. Im Mittelpunkt steht der Aufbau von Social Impact Labs und die Unterstützung von Social Startups.

Mit Unterstützung des BMFSFJ und von SAP entstand das erste Social Impact Lab 2011 in Berlin. 2012 konnte in Hamburg das zweite Social Impact Lab eröffnet werden. Projekte und Sozialunternehmen, die vom Social Impact Lab z.b. durch ein Stipendium gefördert werden, gehören zu den ausgezeichnetesten Unternehmen in diesem Bereich in ganz Deutschland. So gehören bereits über 50 Startups zu der Erfolgsgeschichte des Social Impact Labs: www.socialimpactstart.eu/startups Darunter bekannte Projekte wie bettervest, ecotastic, rethink finance, rucksackspende, hundebande, Soulbottles, fairnopoly, quartiermeister, talents4good, elefunds und Auticon.


Social Impact gGmbH | Falkstrasse 5 | 60487 Frankfurt
Norbert Kunz (Geschäftsführer)
+49 (0) 69 795 393 660 | frankfurt@socialimpactlab.eu